Erfolgsgeschichte Josefine Ohlendorf

Menschen sind meine Stärke

Josefine Ohlendorf, examinierte Pflegefachkraft, Seniorenzentrum Seelze

Ein glücklicher Zufall? Bei Josefine Ohlendorf war es rückblickend betrachtet wohl eher eine Fügung. Seit sieben Jahren ist die junge Frau im Seniorenzentrum Seelze tätig, und wer ihr auch nur wenige Minuten zuhört, ist schnell überzeugt: Sie hat die richtige Entscheidung getroffen. Dabei war das Freiwillige Soziale Jahr, das sie nach ihrer Schulzeit dort verbracht hat, eher eine spontane Entscheidung, wie Josefine Ohlendorf heute lachend berichtet. Es folgten noch sechs Monate Praktikum und schließlich gleich die dreijährige Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft. „Ich habe einfach gemerkt, dass der Umgang mit diesen Menschen genau meine Stärke ist.“

Josefine Ohlendorf, examinierte Pflegefachkraft, Seniorenzentrum Seelze

Jeden Tag etwas Neues lernen

Heute schwärmt die junge Frau von ihrem vielschichtigen Beruf. „Ich lerne jeden Tag etwas Neues.“ Vor allem aber berührt sie die tiefe Beziehung, die sie im Laufe der Jahre zu den Bewohner/-innen habe schließen dürfen. „Man geht zusammen durch schwierige, aber auch sehr, sehr schöne Zeiten.“ Wenn sie abends nach Hause gehe, „dann weiß ich, dass ich etwas Gutes getan habe. Dass meine Arbeit einen Sinn hat und etwas bewirkt.“ Der Standort des Seniorenzentrums direkt im Kern Seelzes spielt dabei eine besondere Rolle. „Wir haben hier so eine kleine Insel: Unsere Bewohner können mit dem Rollator oder dem Rollstuhl schnell viele Geschäfte erreichen.“ Dabei geht es Josefine Ohlendorf nicht um für sie abgenommene Wege. Das erhält für die Bewohner die Selbständigkeit, „die für sie gerade ganz, ganz wichtig ist, und das ist total klasse“.