Erfolgsgeschichte Thorsten Wiegand

Die beste zweite Chance

Thorsten Wiegand, sozialpädagogischer Assistent in Ausbildung, Kita Haus Sonnenschein in Hameln

Geahnt hatte er es eigentlich schon länger. Wenn früher die Kinder in die große Küche kamen und ihm, dem Koch, den nur halb leer gegessenen Teller hinhielten. Wenn er dann natürlich nicht geschimpft hat, wie er heute mit warmem Lachen erzählt, sondern die Kleinen „haben dann was anderes bekommen“, was sie lieber mochten. Dann waren das auch damals schon Momente, in denen Thorsten Wiegand das Herz aufging. Wenn der 54-Jährige heute davon voller Begeisterung erzählt, wirkt sein radikaler Schritt sofort deutlich weniger groß, sondern eigentlich nur konsequent. Ermutigt durch die Erlebnisse dieser Art, hängte Thorsten Wiegand seine hauswirtschaftliche Ausbildung und jahrelange Tätigkeit an den Nagel und begann noch einmal von vorn.

Thorsten Wiegand, sozialpädagogischer Assistent in Ausbildung, Hameln Kita Haus Sonnenschein

Eifrige Kinder als Vorbild

„Für mich ist die Arbeiterwohlfahrt ein guter Arbeitgeber, weil sie mir als Quereinsteiger noch mal die Chance gibt, auch in meinem Alter noch mal eine Ausbildung zu machen“, sagt Thorsten Wiegand fröhlich und voller Anerkennung. Ein Jahr hat er nun gebüffelt, die letzten Prüfungen stehen kurz bevor. Die Kolleginnen in der Kita Haus Sonnenschein in Hameln standen dem ungewöhnlichen Schüler hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite. „Wir sind ein eingespieltes Team.“ Wenn alles gut geht, erfüllt sich danach der nächste Traum: die Übernahme in Vollzeit. Dabei waren ihm die Kinder durchaus ein begeisterndes Vorbild. „Meine Arbeit macht mir großen Spaß. Das Spielen, das Toben mit den Kindern, die mit Eifer dabei sind – das gibt mir so viel zurück.“